10 Jahre Deutsch-Schweizerische Gesellschaft Hamburg

Gründung

Alphons Frey (*1930)

Schweizerischer Generalkonsul in Hamburg in den Jahren 1985-1989
Auf seine Initiative hin wurde die Deutsch-Schweizerische Gesellschaft Hamburg am 13. März 1989 gegründet.

Presse
Bettina Harbeck kommentiert am 23. April 1989 in der Welt am Sonntag

Fast vier Jahre war Alphons Frey Schweizer Generalkonsul in der Hansestadt, jetzt ist er nach Südafrika abgerufen worden. Doch bevor er Hamburg verlässt, hat Alphons Frey eine Idee verwirklicht, die er “schon seit Jahren im Kopf hatte” – er rief zur Gründung einer Deutsch-Schweizerischen Gesellschaft auf. Im März fand die Gründungsversammlung bei einem Abendessen im Ratsweinkeller statt, an der 24 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur teilnahmen, darunter Reeder Nikolaus W. Schües, Rechtsanwalt Justus Warburg , der Aufsichtsratsvorsitzende der Axel Springer Verlags AG Bernhard Servatius, Rudolf Haas (Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung) sowie Karl Theodor Walterspiel, Vorstandsmitglied der Kempinski Hotel AG. Präsident der Gesellschaft ist der Wirtschaftswissenschaftler Reinhold Biskup. Ziel der Deutsch-Schweizerischen Gesellschaft ist die Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwishcen der Bundesrepublik und der Schweiz auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens. Drei bis vier Veranstaltungen pro Jahr sind geplant. Den Auftakt macht am 24. Mai ein Vortrag des Schweizer Botschafters aus Bonn, Alfred Hohl.